Studieren mit und ohne Abitur

 

Frauen vor dem Schritt zum Studium

 

Studieren ohne Abitur, auch wenn bereits Verantwortung für Kinder übernommen wurde. Diese Möglichkeit ist vielen Frauen nicht bekannt. Daher trafen sich Christine Schröpfer, Leiterin der Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft von Stadt und Landkreis Celle und Henning Uzar, Geschäftsführer des Evangelischen Bildungszentrums in Hermannsburg sowie die freie Mitarbeiterin Katharina Rausch, um über dieses Thema zu informieren.

 

Vom 16.-18. August 2013 führt das Evangelische Bildungszentrum das Seminar mit dem Titel „Warum studier ich eigentlich nicht?“ für Frauen mit und ohne Abitur durch.

 

Führte der Zugang zur Hochschule früher fast nur über das (Fach)Abitur, so wurden die Voraussetzungen zur Studienzulassung heute wesentlich erweitert . „Das Bildungssystem ist damit durchlässiger geworden und einmal begonnene Lebensläufe sind keine Sackgasse mehr“, informiert Henning Uzar.

 

Das Seminar eröffnet Frauen die Möglichkeiten, sich intensiv mit ihren Stärken, Motivationen, Bedürfnissen und Werten auseinanderzusetzen. Welche Ziele verbinden sich mit der Idee eines Studiums? Und passen diese Ziele zu den eigenen Stärken und Bedürfnissen? Das Seminar vermittelt Einblicke in verschiedene Möglichkeiten des Studierens, informiert über die formalen Voraussetzungen und gibt Tipps zu den Finanzierungsmöglichkeiten. Die Themen Zeitmanagement und Vereinbarkeit von Beruf und Familie sollen praktische Unterstützung geben und helfen, Prioritäten zu setzen.

 

Darüber hinaus ist eine Austauschrunde mit Frauen geplant, die ebenfalls mit gleichzeitiger Familienverantwortung studiert haben. Eine dieser Frauen wird Manuela von Butler sein. Sie hat im Februar 2013 ihr Ingenieurstudium an der Ostfalia Hochschule in Suderburg abgeschlossen. Die verheiratete Mutter von 4 Kindern hat in nur 7 Semestern ihren Bachelor gemacht. Und das ohne Abitur. Nach der Geburt der Kinder hat sie sich zunächst weitergebildet und ein Praktikum absolviert. „Lernen hat mir schon immer Spaß gemacht“, sagt die heute 44-Jährige von Butler, so dass ich mich entschieden habe, Wasser- und Bodenmanagement zu studieren.“ In Suderburg, vom Wohnort aus gut zu erreichen, fand sie ihren idealen Studienort.

 

Christine Schröpfer weiß, dass Frauen aufgrund des fehlenden Bildungsabschlusses und oder, weil Verantwortung für Kinder besteht, ihren Studienwünschen bisher nicht immer nachgegangen sind. Sie begrüßt die Einbindung von Frauen in das Seminar, die den Weg bereits beschritten haben. Diese können Mut machen, aber auch ganz praktische Tipps geben, wie der Spagat zwischen Studium und Familie gelingt“, so Schröpfer. Am Ende des Seminars kann dann leichter die Entscheidung getroffen werden, ob das Studium eine gute Alternative für die Frau darstellt.

Weitere Informationen erhalten Sie über das Evangelische Bildungszentrum in Hermannsburg, Lutterweg 16, Tel. 05052/98990 oder info@bildung-voller-leben.de.

 

 

Hier können Sie das Angebot als PDF herunterladen